Eszter a.d. AV SV

 

gew.: 18.09.2016,     Farbe: Semmelgelb,     Größe: 59 cm

 

HD:   frei          

ED:   frei      

 

Augen:        ohne Befund

Haarlänge: reinerbig Kurzhaar                            

Zähne:        vollzahniges Scherengebiss    

 

Rund um den 17. Juli ist es soweit:

 

Aus der Verpaarung Eszter & Amino

erwarten wir Welpen.

Wir freuen uns riesig!

 

 

Wie jetzt? ...  Jetzt auch noch ein Magyar Vizsla in einem reinen Labrador Rudel??

Jaaa! Was passt besser zusammen als diese beiden sanften aber arbeitswilligen Rassen! Eszter ist eine sehr elegante, liebevolle und bindungsstarke Hündin, die unser Rudel perfekt ergänzt. Gelehrig, sanft, fröhlich, intelligent und sehr anhänglich ist sie. Und genau dafür lieben wir sie! 

Sie ist ein Gutelaune Hund, eine Ulknudel, immer mitten drin, an allem Interesse und sie verpasst ganz sicher nichts.

Sie ist eine sehr sanfte, ehrliche aber leichtführige Dame mit sehr viel Sensibilität.

Aggressionen sind ihr gänzlich fremd. Sie lässt ohne Probleme Artgenossen in ihr Rudel und ist auch hier immer unerschrocken und freundlich.

 

Der Magyar Vizsla ist ein mittelgroßer eleganter Jagdhund mit einem sehr edlen Äußeren und einer außergewöhnlichen Schönheit.

Anhänglichkeit, Sensibilität und Menschenfreundlichkeit machen diese wundervolle Rasse aus und verbieten dadurch die Zwingerhaltung eines Magyar Vizslas.

Der sensibler Charakter verträgt auf keinen Fall Demütigungen, raue oder grobe Behandlung im Leben, weder bei der Ausbildung noch in der Haltung!

 

Der Vizsla hat ein sehr hohes körperliches Kontaktbedürfnis, weicht er seinem Führer kaum von der Seite. Gerne möchte und muss er ausreichend seiner Art entsprechend beschäftigt werden.

Die Beschäftigung bei der Jagd oder im Bereich der Rettungshundearbeit sind für den Magyar Vizsla ideal, aber auch als Familienhund mit der richtigen intelligenten Auslastung ist er perfekt.

Hundesport, ausgiebige Spaziergänge, Joggen oder Fahrradbegleitung tragen dazu bei. Den zweibeinigen Nachwuchs lieben diese Hunde, als wenn es ihr eigener wäre.

 

Er braucht ebenso geistige Arbeit, wie genügend Auslauf. Die überdurchschnittliche Intelligenz der Hunderasse spiegelt sich in einer Art Gefallsucht bis hin zur Arroganz wieder. Auch hier passt er wieder sehr gut zum Labardor, denn auch diese Rasse hat einen sehr hohen "Will to Please".